Optionsdeutsch
Tag
Tagesstempel der Meldebehörde
Die nachstehenden Daten werden aufgrund
§§ 3, 17 Abs. 1, 24 Abs. 1 Bundesmeldegesetz (BMG)
erhoben
ANMELDUNG bei der Meldebehörde
Gemeindeschlüssel
Neue Wohnung (Straße/Platz, Hausnummer, Stockwerk)
Zugezogen von
Die neue Wohnung ist im Bereich des Bundesgebietes die
Alleinige Wohnung
Hauptwohnung
Nebenwohnung
Falls nicht ?alleinige Wohnung", die Anschrift einer weiteren Wohnung
Antrag gestellt?
Lfd. Nr.
Familienname (Ehename)
Frühere Namen (z. B. Geburtsname)
Vorname(n) (Rufname unterstreichen)
1
2
3
4
Lfd. Nr.
Doktorgrad
Familienstand
Geschlecht
Geburtsdatum
Geburtsort (Gemeinde, Landkreis;
falls Ausland: auch Staat angeben)
m
w
1
m
w
2
Lfd. Nr.
Staatsangehörigkeit(en)
Religion
Datum und Ort der Eheschließung (wenn im Ausland,
auch Staat angeben) / Begründung der Lebens-
partnerschaft / ggf. Datum der Auflösung der Ehe /
der Lebenspartnerschaft

PLZ, Ort, Gemeinde, Gemeindeteil
Blatt 1 von 5
Monat
Straße/Platz, Hausnummer, Stockwerk
Datum des Auszugs
Jahr
Tag des Einzugs:
PLZ, Ort, Gemeinde, Gemeindeteil, Staat
Straße/Platz, Hausnummer, Stockwerk
Ordensname /
Künstlername
3
ohne Angabe
4
m
PLZ, Ort, Gemeinde, Gemeindeteil, Staat
Letzte Anschrift im Inland
Wenn der Zuzug aus dem Ausland erfolgt
ja
Straße/Platz, Hausnummer, Stockwerk
PLZ, Ort, Gemeinde, Gemeindeteil
1
2
3
4
nein
ja
nein
ja
nein
ja
nein
Auskunftssperren gemäß § 51 BMG
Angaben über nicht mitziehenden Ehegatten / Lebenspartner
ja
Familienname
Vorname(n)
nein
ja
nein
Anschrift (Straße/Platz, Hausnummer)
ja
nein
Bitte Ausfüllanleitung beachten!
Verwenden Sie bei mehr als 4 anzumeldenden
Personen bitte weitere Meldescheine!
ja
PLZ, Ort
Geburtsdatum
nein
w
ohne Angabe
ohne Angabe
m
w
ohne Angabe
Name und Anschrift des Erfüllungsgehilfen
Name, Vorname
Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Pass- und Ausweisdaten: Personalausweis (PA) ? Reisepass (RP) ?
Kinderreisepass (KRP)
Seriennummer
Bei Personalausweis
Sperrkennwort / Sperrsumme
Ausstellungs-
datum
Art
Ausstellungsbehörde
Gültig bis
Lfd. Nr.
1
2
Name, Vorname
3
4
Gesetzliche Vertreter (Vor- und Familiennamen, Doktorgrad, Anschrift, Geburtsdatum); ggf. Bezeichnung der juristischen Person
Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Ort, Datum
Unterschrift
Name und Anschrift des Eigentümers der Wohnung (zusätzlich unterschriebene Bescheinigung erforderlich)
Name und Anschrift des Wohnungsgebers
Name, Vorname
Blatt 2 von 5
Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)
Die in der Meldebestätigung aufgeführte(n) Person(en)
ist / sind heute angemeldet worden.
Ort, Datum
Im Auftrag
? Dienststempel ?
Bestätigung der Meldebehörde
Unterschrift
Tag
Tagesstempel der Meldebehörde
? Amtliche Meldebestätigung ?
ANMELDUNG bei der Meldebehörde
Gemeindeschlüssel
Neue Wohnung (Straße/Platz, Hausnummer, Stockwerk)
Alleinige Wohnung
Hauptwohnung
Nebenwohnung
Lfd. Nr.
Familienname (Ehename)
Vorname(n) (Rufname unterstreichen)
1
2
3
4
Lfd. Nr.
Doktorgrad
1
2
PLZ, Ort, Gemeinde, Gemeindeteil
Blatt 3 von 5
Monat
Jahr
Tag des Einzugs:
3
4
Anmeldung bei der Meldebehörde
Erläuterungen zum Ausfüllen des Meldescheins
1.
1.1
Der Meldeschein ist wahrheitsgemäß und vollständig in deutlicher Schrift auszufüllen, zu unterschreiben und innerhalb von zwei Wochen nach dem Beziehen der Wohnung der Meldebehörde (Gemeinde, Verwaltungs- gemeinschaft, Stadt) zuzuleiten.
Allgemeine Hinweise
1.2
Sie haben der Meldebehörde auf Verlangen die erforderlichen Auskünfte zu erteilen, persönlich zu erscheinen und die zum Nachweis der Angaben erforderlichen Unterlagen vorzulegen.
1.3
Falls eine Antwort für Sie nicht zutrifft, machen Sie bitte einen Strich. Bitte kreuzen Sie, falls Kästchen vorhanden sind, zutreffende Antworten an.
1.4
Grundsätzlich ist für jede anzumeldende Person ein eigener Meldeschein zu verwenden. Ehegatten, Lebenspartner, Eltern und minderjährige Kinder mit denselben bisherigen und künftigen Wohnungen sollen gemeinsam einen Meldeschein verwenden. In diesem Fall genügt es, wenn einer der Meldepflichtigen den Meldeschein unterschreibt. Bei einer Anmeldung von mehr als 4 Personen verwenden Sie bitte einen weiteren Meldeschein.
1.5
Die Anmeldung bei der Meldebehörde befreit nicht von der Verpflichtung, den Wohnungswechsel ggf. anderen Behörden (z. B. der Kraftfahrzeugzulassungsstelle) mitzuteilen.
1.6
Bei der persönlichen Anmeldung ist der Personalausweis, ggf. der Reisepass, und ? soweit vorhanden ? der elektronische Aufenthaltstitel zur Änderung der Anschrift mitzubringen.
1.7
Das Bundesmeldegesetz (BMG) räumt dem Betroffenen die Möglichkeit ein, folgenden Datenüber- mittlungen und Auskunftserteilungen zu widersprechen:
an Parteien, Wählergruppen und andere Träger von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher oder kommunaler Ebene (§ 50 Abs. 1, 5 BMG)
an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften, wenn Sie als Familienangehöriger keiner oder nicht derselben öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören wie Ihr Ehegatte oder Ihre minderjährigen Kinder. Wenn Sie minderjährig sind, haben Sie zudem die Möglichkeit, der Datenübermittlung an die öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften Ihrer Eltern zu wider- sprechen. Werden die Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen öffentlich- rechtlichen Religionsgesellschaft übermittelt, gilt dieses Widerspruchsrecht nicht (§ 42 Abs. 3 Satz 2, 3 BMG).
über Alters- und Ehejubiläen an Parteien, Wählergruppen, Mitglieder parlamentarischer Ver- tretungskörperschaften und Bewerber für diese sowie an Presse und Rundfunk (§ 50 Abs. 2, 5 BMG).
an Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 3, 5 BMG).
2.
Ausfüllen des Meldescheins
2.1
Einzugsdatum: Reihenfolge Tag ? Monat ? Jahr.
2.2
Hauptwohnung ist die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners. Hauptwohnung eines verheirateten oder eine Lebenspartnerschaft führenden Einwohners, der nicht dauernd getrennt lebt von seiner Familie oder seinem Lebenspartner, ist die vorwiegend benutzte Wohnung der Familie oder der Lebenspartner. Bei minderjährigen Personen ist die Hauptwohnung die Wohnung der Personensorgeberechtigten. Leben die Personensorgeberechtigten getrennt, ist Hauptwohnung die Wohnung des Personensorgeberechtigten (Eltern), die von dem Minderjährigen vorwiegend benutzt wird. Bei einem entsprechenden Antrag gilt diese Regelung für behinderte Personen auch bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, und zwar auch dann, wenn sie in einer Behinderteneinrichtung leben.
In Zweifelsfällen ist die vorwiegend benutzte Wohnung dort, wo der Schwerpunkt der Lebensbeziehungen liegt.
Soweit Sie der Erteilung einer Auskunft oder Datenübermittlung aus dem Melderegister in einem oder mehreren der genannten Fälle widersprechen wollen, hält die Meldebehörde ein entsprechendes Formblatt bereit.
Blatt 4 von 5
1.8
Melderegisterauskünfte nach § 50 Abs. 3 BMG für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels werden von der Meldebehörde nur erteilt, wenn der Antragsteller erklärt, dass Sie ihm gegenüber in die Übermittlung Ihrer Daten zu diesen Zwecken eingewilligt haben.
an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial zum freiwilligen Wehrdienst (§ 36 Abs. 2 BMG i. V. m. § 58c Abs. 1 Soldatengesetz ? SG).
2.12
Die Speicherung der Steueridentifikationsnummer oder der vorläufigen Bearbeitungsmerkmale beruht auf § 39c des Einkommensteuergesetzes.
2.3
Nebenwohnung ist jede weitere Wohnung im Bundesgebiet.
2.4
Familienname
Es ist der vollständige aktuelle Familienname einschließlich der Namensbestandteile anzugeben.
2.5
Vornamen sind nur in der personenstandsrechtlich beurkundeten Form anzugeben.
2.6
Doktorgrad (im Bundesgebiet erworben)
Für melderechtliche Zwecke ist lediglich die Angabe des Doktorgrades in der abgekürzten Form ?Dr.? ohne weiteren Zusatz (z. B. ?med.?) erforderlich. Wenn er ehrenhalber verliehen ist, ist der Zusatz ?h. c.?, ?e. h.? oder ?E. h.? hinzuzufügen. .
2.7
Doktorgrad (im Ausland erworben)
Dieser kann in das Melderegister nur dann eingetragen werden, wenn der Inhaber in der Bundesrepublik Deutschland zur Führung der Abkürzung ?Dr.? berechtigt ist. Eine Aussage, welche ausländischen akademischen Grade hiervon betroffen sind, kann auf Grund der gesetzlichen Vorgaben des Bayerischen Hochschulgesetzes nicht generell erfolgen. Die Prüfung der Führungsberechtigung und der damit verbundenen Eintragungsfähigkeit ins Melderegister kann nur bei einer Vorlage der Promotionsurkunde im Original und deren beglaubigter Übersetzung ins Deutsche erfolgen.
2.8
Geburtsdatum: Reihenfolge Tag ? Monat ? Jahr.
2.9
Familienstand
Hier ist der personenstandsrechtliche Familienstand anzugeben:
LD = ledig, VH = verheiratet, VW = verwitwet, GS = geschieden, LP = eingetragene Lebenspartnerschaft,
LV = Lebenspartner verstorben, LA = Lebenspartnerschaft aufgehoben
2.10
Staatsangehörigkeit
Personen mit mehrfacher Staatsangehörigkeit haben sämtliche Staatsangehörigkeiten, Staatenlose ggf. auch ihre letzte Staatsangehörigkeit anzugeben.
2.11
Religion
Für melderechtliche Zwecke ist die Angabe der Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religions- gesellschaft erforderlich:
Bitte verwenden Sie in folgenden Fällen die angegebenen Abkürzungen:
Für die Angabe der Art des Ausweisdokuments (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass) verwenden Sie bitte die angegebenen Abkürzungen:
2.13
Pass- und Ausweisdaten
PA = Personalausweis, RP = Reisepass, KRP = Kinderreisepass
2.14
Gesetzliche Vertreter
Die gesetzlichen Vertreter sind nur bei der Anmeldung von Minderjährigen und von Personen, für die ein Betreuer bestellt ist, der den Aufenthalt bestimmen kann, anzugeben. Die Angabe entfällt bei der gemeinsamen Anmeldung von Eltern und Kindern.
Blatt 5 von 5
rk
ak
ev
lt
rf
isby
oa
= römisch-katholisch,
= altkatholisch,
= evangelisch,
= evangelisch-lutherisch,
= evangelisch-reformiert,
= israelische Kultusgemeinden in Bayern,
= keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehörig.
Soweit Sie einer anderen öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, ist deren vollständige Bezeichnung anzugeben.